0221 314050
Steinstraße 1250676 Köln

Praxis Dr. Dresch

Kontaktaufnahme

Weiterhin sollte nicht nur bei Fieber, Husten und anderen Erkältungszeichen unbedingt eine telefonische Anmeldung erfolgen, wir rufen Sie zurück.

Steinstraße 12

50676 Köln

0221 314050

Rufen Sie uns an

praxis@dr-dresch.de

Schreiben Sie uns.
Montag – Freitag 8:00 – 11:00
Montag, Dienstag & Donnerstag 15:00 – 18:00
Telefonsprechstunde 12:00 – 13:00

Sämtliche Praxisräume sind für Rollstuhlfahrer zugänglich!

Zur Praxisabgabe ein Brief an alle lieben Menschen, die uns durch ihr Vertrauen und Treue die hausärztliche Tätigkeit über 42 Jahre ermöglicht haben.

Nach langer Suche haben wir zum 1.1.2024 eine Nachfolgeregelung getroffen.

Frau Grauer wird die ärztliche Leitung übernehmen.
Frau Kutscher und Frau Kostic bleiben weitere MFA in der Praxis. Der Ausbildungsplatz zur Fachärztin für Allgemeinmedizin von Frau Loffeld bleibt erhalten. Frau Luna-Wolf wird als Fachärztin für Allgemeinmedizin hinzukommen, Frau Mohr wird als weitere MFA das Praxisteam unterstützen.

Somit bleiben alle Arbeitsplätze erhalten, Ihre bisherige hausärztliche Versorgung wird im gleichen Umfang weitergeführt.

Ihr Dr. Walter Dresch und Ihre Ricarda Dresch

Impfen gegen COVID-19

Obwohl  die Covid-Welle abflaut und schwere Verläufe seltener  werden bieten wir weiterhin Impfungen an:

  • Eine 4. Impfung für alle, die das möchten
  • Eine weitere Auffrischung spätestens 1 Jahr nach der 4. Impfung oder der letzten Infektion nach telefonischer Beratung für alle, die nicht warten möchten, bis neue Empfehlungen der STIKO geprüft werden können.

Weitere Informationen:

23. Februar 2023
Wie das Epidemiologische Bulletin 8/2023 ausführt, hat die STIKO ihre Empfehlung zur Prä-Expositionsprophylaxe mit Tixagevimab/Cilgavimab (Evusheld) aktualisiert. Den neuen COVID-19-Impfstoff VidPrevtyn Beta empfiehlt sie vorerst aufgrund der sehr limitierten Datenbasis nicht. Des Weiteren empfiehlt die STIKO aufgrund der reduzierten oder teilweise ganz ausbleibenden Neutralisationskapazität von Tixagevimab/Cilgavimab (Evusheld) gegen die derzeit verbreiteten SARS-CoV-2-Varianten und deren Sublinien eine SARS-CoV-2-Prä-Expositionsprophylaxe nur noch für bestimmte Hochrisikopersonen mit einer erwartbaren oder nachgewiesenen starken Einschränkung der Immunantwort auf die COVID-19-Impfung.

Beschluss der STIKO zur 25. Aktualisierung der COVID-19-Impfempfehlung, Epid Bull 8/2023 (23.2.2023)

17. Februar 2022
Wie das Epidemiologische Bulletin 7/2022 ausführt, empfiehlt die STIKO nach abgeschlossener COVID-19-Grundimmunisierung und erfolgter 1. Auffrischimpfung eine 2. Auffrischimpfung (frühestens 3 Monate nach der 1. Auffrischimpfung) mit einem mRNA-Impfstoff für ≥ 70-Jährige, BewohnerInnen und Betreute in Einrichtungen der Pflege und für Personen mit Immundefizienz. Ebenfalls empfohlen wird die 2. Auffrischimpfung Tätigen in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen, hier jedoch frühestens 6 Monate nach der 1. Auffrischimpfung. In begründeten Einzelfällen kann bei Letztgenannten die 2. Auffrischimpfung auch bereits nach frühestens 3 Monaten erwogen werden.

Wissenschaftliche Begründung der STIKO zur Empfehlung zur 2. COVID-19-Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für besonders gesundheitlich gefährdete bzw. exponierte Personengruppen

01. Januar 2022
Die STIKO aktualisiert ihre Empfehlung zur COVID-19-Auffrischimpfung hinsichtlich des Impfabstands: Auffrischimpfungen (Booster) für alle über 18 nach 3 Monaten nach kompletter Impfung oder nach Infektion.

Pressemitteilung der STIKO zur Verkürzung des Impfabstands bei der COVID-19-Auffrischimpfempfehlung

18. November 2021
Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat sich nach gestrigen Beratungen für Auffrischimpfun­gen gegen SARS-CoV-2 für alle Menschen ab 18 Jahren ausgesprochen. Sie hält aber zugleich weiter an der Priorisierung nach gefährdeten Gruppen und im Grundsatz am Abstand von Boosterimpfung und Zweit­impfung fest. Es handelt sich noch nicht um die finale STIKO-Empfehlung. Dem Beschlussentwurf zufolge sollten nach STIKO-Anraten Personen mit Immun­de­fizienz, Personen im Alter ab 70 Jahren, Bewohner und Betreute in Einrichtungen der Pflege für alte Menschen sowie Personal in me­dizinischen und pflege­rischen Einrichtungen weiterhin zuerst eine Auffrischim­pfung erhalten. Die Auffrischimpfungen sollte laut STIKO zudem „in der Regel im Abstand von sechs Monaten zur letzten Impf­stoffdosis der Grundimmunisierung erfolgen“.

Pressemitteilung Ärzteblatt: STIKO – Auffrischimpfung für alle ab 18 Jahren empfohlen

27. September 2021
Patienten, die noch immer nicht geimpft sind mögen dies bitte beim Gesundheitsamt nachholen.

Unsere Praxisräume können Impfverweigerer evtl. nur noch nach Anmeldung zu festen Terminen betreten, damit entsprechende Schutzmaßnahmen vorbereitet werden können.

Eine telefonische Beratung ist weiterhin möglich und auch ein Gespräch an unserem Schalter.

Telefonische Anmeldung

Bei Fieber, Husten und anderen Erkältungszeichen muss unbedingt eine telefonische Anmeldung erfolgen, wir rufen Sie zurück. Ebenso bitten wir um eine telefonische Anmeldung bei Neupatienten.

Tel.: 0221/31 40 50
Mobil: 0179/50 90 327

Dringende Fälle

Für dringende Fälle sind wir zwischen 8.00 Uhr und 11.00 Uhr zu erreichen

0179 5090327  Dr. Walter Dresch, Hausarzt  |  0176 62083859  Frau Angelika Grauer, Internistin

Postservice

Bestellungen nehmen wir weiterhin für eingeschriebene Patienten entgegen:

Fax: 325117 oder
eMail: praxis@dr-dresch.de

Informationshilfen

Hier geht es zu der Webseite Gesundheitsinformation.de

Informationen zu Ihren Gesundheitsfragen: gesund.bund.de

 Infektionsschutz am Außenschalter mit neuem Heizstrahler für die kälter werdende Zeit.

Wir freuen uns sehr, Sie in unseren Praxisräumen begrüßen zu dürfen

Wir sind Mitglied der Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte: MEZIS e.V. – „Mein Essen zahl ich selbst.“ Im Folgenden finden Sie den Auszug aus unserem Wartezimmerplakat.

Liebe Patienten,

hier bekommen Sie keine Rezepte der Pharmaindustrie! Diese Praxis will, dass Sie die richtigen Medikamente verordnet bekommen. Sie sagen vielleicht: Das ist doch die selbstverständlichste Sache der Welt! Leider sieht die Realität anders aus: Pharmareferentinnen und -referenten werben zu Zehntausenden in Krankenhäusern und Praxen für ihre Produkte. Sie verteilen Geschenke, laden zum Essen ein und bezahlen Fortbildungen und Reisekosten für Ärztinnen und Ärzte.

Diese Strategien beeinflussen, welche Medikamente verschrieben werden – im Sinne der Pharmaindustrie, jedoch nicht in Ihrem! Eine gute medizinische Versorgung ist so gefährdet. Weitere Folgen: Die Arzneimittelausgaben und Ihre Krankenkassenbeiträge steigen. Hiervon hat sich diese Praxis distanziert!

Wir sind MEZIS, der Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzten, beigetreten. Unsere Ziele sind:

➜  keine Pharmavertreterinnen und -vertreter zu empfangen.
Wir nehmen keine Geschenke, Arzneimittelmuster und Essenseinladungen an.

➜  Ihnen sichere und bewährte Medikamente zu empfehlen.
Wir sind zurückhaltend in der Verordnung neu zugelassener Medikamente, über deren Risiken und Nutzen erst wenig bekannt ist.

➜  unsere Praxis ohne Pharmawerbung auszustatten.
Wir streben weiterhin an, Computerprogramme einzusetzen, die nicht von Arzneimittelherstellern finanziert werden und keine Pharmawerbung enthalten.

➜  uns aus herstellerunabhängigen Quellen zu informieren.
Wir setzen uns für Fortbildungen ein, die nicht von der Pharmaindustrie bezahlt werden, und nutzen unabhängige Fachzeitschriften.

Unsere Schwerpunkte

Verschaffen Sie sich hier einen Überblick über unsere wichtigsten Leistungen im Bereich Diagnostik, Vorsorge und Therapie.

Schon seit dem Studium regelmäßigen Kontakt zu anonymen Selbsthilfegruppen wie z.B. zu den AA. Dort ehrenamtliche Mitarbeit als sog. N.A. (Nichtalkoholiker) im gemeinsamen Dienstausschuss. Jetzt immer wieder gerne Mithilfe; z.B. bei der Öffentlichkeitsarbeit.

  • Ultraschalluntersuchung (Abdomen und Schilddrüse)
  • Ruhe- und Belastungs-EKG
  • Langzeit-Blutdruckmessung
  • Labordiagnostik

Für qualifizierte Reiseberatungen einschließlich der empfohlenen Impfungen und der weiteren Vorbeugungsmaßnahmen. Zusatzqualifikation der KV-No.

Diagnostik und Therapie in der Zusammenarbeit mit den Spezialambulanzen in Köln, Bonn und Düsseldorf. Gründungsmitglied des Kölner Arbeitskreises HIV (niedergelassene Ärzte und  Kollegen der Spezialabteilungen der Uni Köln).

Nachricht schreiben

Schreiben Sie uns eine Nachricht

    Ihr Praxisteam

    Die Praxis Dr. Dresch ist Mitglied der Initiative unbestechlicher Ärztinnen und Ärzte MEZIS e.V. – „Mein Essen zahl ich selbst.“

    dresch-2-1024x768
    Herr Dr. med. Walter Dresch

    Hausarzt

    grauer-1-1024x768
    Frau Angelika Grauer

    Hausärztliche Internistin

    Frau Eva Loffeld
    Frau Eva Loffeld

    Ärztin in Weiterbildung

    praxis_dr_dresch-4-1024x768
    Frau Ricarda Dresch

    Praxismanagerin & Datenschutz

    praxis_dr_dresch-2-1024x768
    Frau Olga Kutscher

    MFA

    praxis_dr_dresch-1-1024x768
    Frau Aleksandra Kostic

    MFA

    IMG_9981
    Maya Chihuahua

    Elektronische Gesundheitskarte

    Wegbeschreibung

    Anfahrt mit der U-Bahn

    Die U-Bahnhaltestellen an der Eifelstraße, Severinstraße, dem Barbarossaplatz, sowie der Poststraße befinden sich fußläufig der Praxis.

    Die im Parterre liegende Praxis ist barrierefrei!

    Patienteninformation

    Hier geht es zu der Webseite Gesundheitsinformation.de

    Informationen zu Ihren Gesundheitsfragen: gesund.bund.de

    Kontakt
    Steinstraße 12
    50676 Köln
    Tel.: +49 (0)221-314050
    Fax: +49 (0)221-325117
    praxis@dr-dresch.de

     

     

     

    Öffnungzeiten

    Montag – Freitag
    8:00 – 11:00
    Montag, Dienstag & Donnerstag
    15:00 – 18:00
    Telefonsprechstunde
    12:00 – 13:00

    Jameda Empfehlung
    Arbeitsmediziner
    in Köln auf jameda

    © Copyright 2016 - 2023   |   Praxis Dr. Dresch | Steinstraße 12, 50676 Köln | Tel. +49 (0)221-314050 | Impressum| Datenschutz